17. Sep 2014

Taste of Heimat e.V.

Unsere Gründungsmitglieder in der Vorstellungsrunde.

Wir freuen uns sehr über die Unterstützung diverser NGOs (z.B. Misereor, Deutsche Umwelthilfe, Bundesverband der Regionalbewegungen), Landwirte, Unternehmen (z.B. Regionalwert AG, Food Assembly, Solidarische Landwirtschaft), Stiftungen und Einzelpersonen, die am 16. Juli 2014 gemeinsam den Verein Taste of Heimat gegründet haben.

Erklärtes Ziel des Vereins ist insbesondere der Aufbau eines Kommunikations- und Informations-Netzwerks für regionale Lebensmittelproduzenten, -anbieter und –verbraucher und die Entwicklung nachhaltiger lokaler Strukturen. Folgende Mitglieder werden im Vorstand tätig sein und durch ihre Arbeit dazu beitragen, die Probleme der heutigen Nahrungsmittelproduktion zu bekämpfen:

Der Vorstand

Der Vorstand setzt sich zusammen aus: Valentin Thurn, Peter Zens, Werner Stickler, Petra Wähning, Daniel Überall.

Valentin Thurn

Der Regisseur und Autor Valentin Thurn drehte über 40 Dokumentationen für Fernsehen und Kino. Sein Film „Ich bin Al Kaida“ war 2006 für den Deutschen Fernsehpreis nominiert, „Mit meiner Tochter nicht!“ wurde beim Filmfestival Eberswalde ausgezeichnet und „Tod im Krankenhaus“ gewann den ARGUS-Medizinpreis 2008.

Sein bekanntester Kinofilm „Taste the Waste“ war 2011 mit 130.000 Zuschauern einer der erfolgreichsten deutschen Dokumentarfilme. Er wurde auf der Berlinale uraufgeführt und auf 30 Filmfestivals weltweit gezeigt, gewann den Umwelt-Medienpreis der Deutschen Umwelthilfe sowie 15 weitere Preise.

2011 schrieb er das Buch „Die Essensvernichter“, mit einer Auflage von 35.000 Exemplaren Spiegel-Beststeller. 2012 folgte das „Taste the Waste“-Kochbuch, und 2013 drehte er „Die Essensretter“, wieder zahlreiche internationale Preise, darunter den Econsense Journalistenpreis.

Valentin Thurn ist Diplom-Geograph und wurde an der Deutschen Journalistenschule in München ausgebildet. 1993 gründete er die „International Federation of Environmental Journalists“ (IFEJ), 2012 den „Foodsharing e.V.“ und 2014 die Plattform „Taste of Heimat“.

Peter Zens

Der Landwirt bewirtschaftet auf einem 130Hektar-Familienbetrieb vor den Toren Kölns den Erlebnisbauernhof Gertrudenhof (www.gertrudenhof.info), wo über 30 verschiedene Obst- und Gemüsesorten für die Direktvermarktung im Hofladen angebaut werden und ein starkes regionales Netzwerk mit regionalen Partnerbetrieben und einem großen Schulbauernhof (über 800Führungen jährlich für Schulklassen/Kindergärten und Kindergeburtstage) aufgebaut wurde. Der Hofladen und Schulbauernhof Gertrudenhof ist bereits von der UNESCO als "Offizielles Projekt der UN-Dekade für biologische Vielfalt" ausgezeichnet wurde.

Weiterhin ist Peter Zens engagierter Unterstützer von Slow Food und Foodsharing.de mit eigenem FairTeiler auf dem Hof, Teilnehmer der UN-Konferenz für nachhaltige Bildung und auch hier wurde der Hof als "Offizielles Projekt der Weltdekade für nachhaltige Bildung" ausgezeichnet und Deutschlands Landwirt des Jahres 2011. Peter Zens ist Kassenführer und Botschafter für Taste of Heimat in Richtung Landwirtschaft.

Werner Stickler

Aufgewachsen in Wien, nach ein paar Jahren in Berlin nach Leipzig gezogen. Vom Softwareentwickler über Webdesign zum Communitymanager (u.a. Utopia.de), dabei nie die Nachbarschaft und das gute Essen aus dem Auge verloren. Engagiert u.a. bei www.leipzig-im-wandel.de

Petra Wähning

Projektleiterin der Genussgemeinschaft Städter und Bauern (www.genussgemeinschaft.de) und Slow Food München.

Daniel Überall

Im Gründungsteam von www.utopia.de, der Online-Community für nachhaltigen Lebensstil, wurde seine persönliche Passion 2007 zur unternehmerischen Profession. 2011 startete er die Initiative www.stadtimker.de, ist derzeit in der Stiftungsgemeinschaft anstiftung & ertomis für die Kommunikation zuständig und baut in München als Genossenschaftsvorstand die Solidarische Landwirtschaft www.kartoffelkombinat.de auf.

Der Beirat

Christian Hiß

Demeter Gärtner und Erfinder und Gründer der Regionalwert AG. Mit der Form der Bürgeraktiengesellschaft unterstützen die Aktionäre regionale landwirtschaftliche Betriebe aktiv durch ihre Finanzierung. Das mehrfach ausgezeichnete Projekt ist ein New local deal und wegweisend für die gesamte Lebensmittelproduktion.

Bernd Schmitz

Bernd Schmitz (48) ist stellv. Bundesvorsitzender der AbL sowie in NRW deren Landesvorsitzender.
Als Bewirtschafter eines landwirtschaftlichen Biobetriebes ist er in die regionale Vermarktung eingebunden. Dazu sind in diesem Bereich besonders Qualitätsmerkmale von großer Bedeutung, um die er sich in Form von Produkt- als auch Prozessqualität besonders einsetzt. Dies ist auch eine der Antriebsfedern, das der Hanfer Hof von Bernd Schmitz der Partnerbetrieb der 'Solidarischen Landwirtschaft Bonn' ist.

Dr. Wilfried Bommert

Dr. Wilfried Bommert, im Bergischen Land nähe Köln geboren (Jahrgang 1950), studierte Agrarwissenschaften an der Universität Bonn. 1977 wurde er dort promoviert. Als Leiter der ersten Umweltredaktion im WDR-Hörfunk beschäftigte er sich mit den Themen Welternährung und Weltbevölkerung. In seinem 2012 veröffentlichten Buch „Bodenrausch, die globale Jagd auf die Äcker der Welt“ zeigt er, wie das globale Finanzkapital auf das Land und die Lebensmittelmärkte weltweit zugreift, und damit sowohl die bäuerliche Kultur als auch die Welternährung einem Abgrund zu treibt. Zur Zeit widmet er sich dem Aufbau des „Instituts für Welternährung – World Food Institute“ in Berlin, das als gemeinnütziges Institut durch Analysen, Konzepte und öffentliche Kommunikation einen Beitrag zur Sicherung der Welternährung leisten will. Für sein Engagement erkannte ihm die Kluge Stiftung der Universität zu Köln den „Human Award 2012“ zu.

Peter Schmidt

Bewirtschaftet in Gummersbach den Klosterhof Bünghausen, einen Nebenerwerbs-Grünlandbetrieb mit Mutterkuhhaltung, Schafhaltung, Hähnchenmast und Eierproduktion nach Biokreis-Standards und den Regeln der Regionalvermarktung bergisch pur. Peter Schmidt hat die Regionalmarke bergisch pur initiiert und mitgegründet, ist derzeit Geschäftsführer wie auch Biokreis-Stammtischsprecher und Kampagnen-Leiter der Kampagne "Vielfalt lebt" des Naturpark Bergisches Land. Mit ganzem Herzen engagiert er sich dafür, der bäuerlichen Landwirtschaft und den entsprechenden Familienbetrieben Perspektiven zu schaffen. In seinem zweiten Beruf berät der gelernte Wirtschaftsjournalist Institutionen, Verbände und gerne auch landwirtschaftliche Betriebe zur Fragen der Öffentlichkeitsarbeit.

Severin von Hoensbroech

Severin von Hoensbroech, Dipl.Psych. – Regisseur, Schauspieler und Trainer betreibt die demeter Landwirtschaft auf Schloß Türnich, moderierte und inszenierte 2014 die 40-Jahr-Feier der GLS-Bank und ist als Performer derzeit mit dem Stück Foodcrash nach dem gleichnamigen Buch von Felix Löwenstein auf Tour.

Mona Plate

Hat ein Studium der Politikwissenschaft und Internationalen Entwicklung an der Universität Wien absolviert. In ihrer Diplomarbeit setzte sie sich intensiv mit dem Phänomenen "Landgrabbing" und kleinbäuerlicher Ernährungssouveränität im südlichen Afrika auseinander. Seither beschäftigt sie sich beruflich und privat mit Fragestellungen rund um diesen Themenkomplex und engagiert sich auf verschiedenen Ebenen für das Recht auf Nahrung. Sie ist aktives Mitglied bei FIAN Deutschland und der Agenda21 - Städtepartnerschaft Aachen - Kapstadt.

Ira Schneider

Ira Schneider, Jahrgang 1976 schreibt als Food-Journalistin über Gastronomie, Lebensmittelerzeugung und -verarbeitung. Sie leitet seit 2012 für den Naturpark Bergisches Land das kulinarische Netzwerk-Projekt „Vielfalt schmeckt“. Dieses macht die Region mit ihrer Sorten- und Rassenvielfalt auf dem Teller erlebbar, indem es Erzeuger, Gastronomen, Verarbeiter und Händler miteinander vernetzt. Ira Schneider ist außerdem bei Slow Food im Bergischen Land aktiv und rief. gemeinsam mit Bäckern, Köchen und Historikern, vor einigen Jahren den Arbeitskreis Burger Brezel zum Erhalt dieser bergischen Spezialität ins Leben.

Kerstin Lanje

Referentin für Welthandel und Ernährung bei Misereor

Asgard Knehans-Gläser

Studierte Wirtschaftsingenieurin für Lebensmittelproduktion, gründete im Mai 2014 ihr Unternehmen FruchtFein, indem handwerklich und  traditionell die Früchte ihrer westfälischen Heimat u.a. zu Aufstrichen, Chutneys und Essigen verarbeitet werden. Sie ist Mitglied bei Soroptimist International, mit dem sie in Bielefeld eine Initiative gegen das Wegwerfen von Lebensmitteln (Kompott statt Kompost) gründete. 2013 entwickelte Sie hierfür u.a. ein Kochbuch mit Reste-Rezepten, Tipps und Geschichten zur Lebensmitte Verwendung statt Verschwendung.

Stefan Kreutzberger

Freier Journalist, Autor und Medienberater mit den Spezialgebieten Umwelt- und Verbraucherthemen sowie internationale Entwicklungszusammenarbeit. 2009 erschien sein erfolgreiches Verbraucherbuch „Die Ökolüge – Wie Sie den grünen Etikettenschwindel durchschauen“ und 2011 gemeinsam mit Valentin Thurn der Bestseller "Die Essensvernichter - Warum die Hälfte aller Lebensmittel im Müll landet und wer dafür verantwortlich ist" - das Buch zum Film "Taste The Waste".

Benedikt Haerlin

Leitet die europäische Initiative „Save our Seeds“ (SOS) für gentechnikfreies Saatgut und organisiert Konferenzen der gentechnikfreien Regionen Europas. Er war Vertreter der Nichtregierungs-Organisationen im Aufsichtsrat des Weltagrarberichts (IAASTD) der UN und der Weltbank. Seither engagiert er sich intensiv für dessen Forderung nach einer radikalen Wende in der globalen Landwirtschaft, u. a. beim Bündnis „Meine Landwirtschaft“, in der europäischen Allianz „ARC2020“ und mit dem Projekt 2000m2.

Martin Herrndorf

Martin Herrndorf ist Mitgründer des Colabor | Raum für Nachhaltigkeit und koordiniert die Finanzen beim "Tag des guten Lebens". Er setzt sich beruflich für eine regionale Ernährung ein, in dem er über das Gemeinschaftsbüro Colabor Raum Veranstaltungen zum Thema organisiert und Raum für neue Vertriebsmodelle und Experimente schafft (Foodsharing Fairteiler, Foodassembly). Sein Essen bezieht er aus seinem Gartenglück-Garten, von der FoodAssembly im Colabor und über den Bio-Wochenmarkt am Rudolfplatz.

Bernd Risch

Agrarexperte im Umweltamt der Stadt Köln.

Brigitte Hilcher

Leitet seit 1999 eine der beiden bundesweiten Koordinationsstellen zum Tag der Regionen. Sie hat den Aktionstag in Deutschland maßgeblich mit aufgebaut und die Idee auch in andere europäische Länder getragen. Sie ist Gründungsmitglied des Bundesverbandes der Regionalbewegung und seit November 2014 Sprecherin des neuen Landesverbandes Regionalbewegung NRW. Mit Leidenschaft und Überzeugung setzt sie sich seit vielen Jahren für eine Regionalisierung von Wirtschaftsstrukturen und für Verbraucheraufklärung ein, denn regionale Entwicklung versteht sie als Rettungsanker in einer globalisierten Welt. Brigitte Hilcher lebt im schönen ostwestfälischen Städtchen Warburg.